Aktuelles

Unser Azubi Marcin Pedowski wird Landessieger im Leistungswettbewerb der Maler in NRW

Am 1.8.2014 begann Marcin Pedowski  seine Lehre zum Maler und Lackierer in unserem Betrieb. Schon früh viel er uns durch sein  zielstrebiges Verhalten  und seine sorgfältige Arbeitsausführung auf. Im Laufe der Zeit entwickelte er sich zu einem beispielhaften Auszubildenden.  So war es kein Zufall, dass er die  Gesellenprüfung im Juli als bester Maler der Innung Münster abschließen konnte.

 

Doch damit gab sich Marcin nicht zufrieden. Er nahm zunächst am Berufswettbewerb der Maler auf der Ebene des Handwerkskammer Münster teil, den er ebenfalls als bester Maler und Lackierer abschließen konnte.

 

Den vorläufigen Höhepunkt setzte Marcin Pedowski Ende September mit dem Sieg im praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend in der Kategorie Maler im Land NRW, zu dem wir ihm herzlich gratulieren.

Natürlich sind wir auch selber stolz darauf, dass ein solch herausragender Vertreter unseres Handwerks in unserem Betrieb ausgebildet wurde und auch als Geselle weiter bei uns und für unsere Kunden tätig ist.  Wir drücken Marcin Pedowski die Daumen für seine weiteren Ziele. Nach der Teilnahme am Bundeswettbewerb der Maler plant er eine Weiterqualifizierung zum Meister und kann dann sein Können selber weitergeben an unseren Nachwuchs. Damit ist Marcin Pedowski ein sehr gutes Beispiel für die Erfolgsgeschichte der dualen Ausbildung in Deutschland und ein Argument für die Beibehaltung der Meisterpflicht auch gegen Widerstände in der EU.   

Der glückliche Gewinner bei der Siegerehrung in Köln

Ausschnitt aus der Wettbewerbsarbeit beim Landeswettbewerb

 

Marcin Pedowski mit seiner Wettbewerbsarbeit beim Kammerwettbewerb in Münster

Algen und Pilze auf Fassaden

Ursachen und Abhilfe

In letzter Zeit sind vermehrt Verfärbungen von Fassaden durch Besiedelung mit Algen und Pilzen aufgetreten. Viele Hausbesitzer ärgern sich zu Recht, wenn die frisch renovierte Fassade nach wenigen Jahren dadurch unansehnlich geworden ist.  Auch in den Medien wird das Thema intensiv diskutiert. Schnell werden dann Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) als Verursacher ausgemacht.

Doch Algen- und Pilzwachstum ist nicht auf WDVS-Fassaden beschränkt, sondern kann viele unterschiedliche Fassaden von Neu- und Altbauten betreffen.

 

 

 

 Bauphysik

Ob Feuchtigkeit direkter durch Regen und Spritzwasser, oder durch Tauwasser infolge von Kondensation entsteht spielt keine Rolle. Wie entsteht Kondensat auf einer Fassade? Bekanntlich kann Luft abhängig von Ihrer Temperatur unterschiedliche Mengen an Feuchtigkeit speichern. Kondensat entsteht auf Oberflächen, deren Temperatur unter den Taupunkt der Umgebungsluft fällt. Die Oberflächen gedämmter Fassaden wie z.B. WDVS oder Vorhangfassaden werden nicht durch die Wärme im Gebäudeinneren erwärmt, weil diese durch Dämmschicht thermisch entkoppelt sind. Daher kühlt diese nachts oder in den Wintermonaten stark ab. Dieser Effekt wird noch verstärkt durch die auch von Fahrzeugen bekannte Wärmeabstrahlung. In der Folge bildet sich auf der Oberfläche der Fassade regelmäßig Kondensat, welches abhängig von einer Reihe von Faktoren erst langsam wieder abtrocknen kann. Dadurch ist auch ohne Regen häufig ein Feuchtigkeitsfilm auf der Fassade vorhanden und damit die wichtigste Voraussetzung für Algen- und Pilzwachstum erfüllt.

Die gestiegenen gesetzlichen Anforderungen an die Energieeinsparung führten in der Vergangenheit zur Verwendung immer größeren Dämmstärken. Dadurch wurden die Auswirkungen der thermischen Entkopplung verstärkt mit der Folge zunehmender Fälle von Fassaden mit Algen- und Pilzbewuchs.

 

Grünalge unter Mikroskop
Fassade nit Algenbefall

Mikrobiologie

Algen sind – ebenso wie Pilze, Bakterien, Hefen, Moose und Flechten – biologische Kleinstlebewesen, die in der belebten Natur weit verbreitet vorkommen. Algen benötigen für ihr Wachstum keine organischen Nährstoffe, sondern erzeugen die zu ihrem Wachstum nötigen organischen Stoffe selbst. Sie benötigen nur ausreichende Feuchtigkeit sowie Licht zur Fotosynthese. Pilze dagegen benötigen für ihr Wachstum auch Feuchtigkeit aber kein Licht und organische Kohlenstoffquellen als Nährstoff, den sie aus dem Untergrund aber auch von den Algen beziehen können.Werden beide Lebensformen z.B. durch Wind an Fassaden angetragen, siedeln sie sich dort an, wenn die Bedingungen für ihr Wachstum gegeben sind. Häufig leben sie dann in symbiotischer Lebensweise und sind als grünlich bis schwarze Verfärbungen erkennbar. Entscheidende Lebensvoraussetzung für beide Arten ist Feuchtigkeit, die auf der Oberfläche zumindest zeitweise und im nötigen Umfang vorhanden sein muss. Ohne Feuchtigkeit gibt es kein Algen- und Pilzwachstum. Etwas vereinfacht formuliert bedeutet dies: Ist Feuchtigkeit auf einer Fassade vorhanden, wachsen Algen und Pilze und zwar unabhängig von der Art der Fassadenkonstruktion oder des Oberflächenmaterials.Die zunehmend saubere Luft fördert diesen Effekt, da natürliche Wachstumsbegrenzer wie der bekannte saure Regen immer geringere Auswirkungen haben.

Rahmenbedingungen

Auch wenn Algen und Pilze grundsätzlich überall auftreten können, gibt es Gründe, weshalb einige Fassaden relativ schnell mikrobiell befallen werden, während andere erst nach vielen Jahren Algen und Pilze aufweisen oder sogar komplett sauber bleiben. Ausschlaggebend dafür sind:

  • Die Detailausbildungen des Gebäudes z.B. in Form großer Dachüberstände, die als sogenannter konstruktiver Feuchteschutz das Gebäude trocken halten können oder im umgekehrten Fall bei geringen oder fehlenden Überständen das Gebäude im wahrsten Sinne im Regen stehen lassen.
  • Die klimatischen Bedingungen in der Region, in der das Gebäude steht, wie z.B. die durchschnittlichen Niederschlagsmengen
  • Das unmittelbare Umfeld des Gebäudes wie z.B. die Nähe offener Gewässer oder intensiv landwirtschaftlich genutzter Flächen
  • Das objektspezifische Mikroklima der Fassade. Hier spielen baukonstruktive und ausführungsrelevante Aspekte wie fehlender Dachüberstand, Tauwasseranfall, mangelhafte Anschlüsse und Regenwasserführung und dgl. eine wichtige Rolle.

 

 

Vorbeugung

 Die wirksamste Maßnahme ist die Einhaltung oder Verbesserung des konstruktiven Feuchtigkeitsschutzes.

  • wasserabführende Maßnahmen
  • ausreichende Dachüberstände
  • funktionstüchtige Horizontalabdeckungen
  • sowie entsprechende Tropfkanten

Begünstigt wird Algenwachstum auch durch üppigen hausnahen Grünbewuchs, vor allem durch Schattenbildung und Sporeneintrag.

Natürlich stellt auch das verwendete Material eine wichtige vorbeugende Maßnahme dar. Daher werden heute in der Regel Beschichtungsstoffe mit eingebauten Filmkonservierern verwendet, die Algen- und Pilzbewuchs einige Zeit verhindert können. Deren Wirksamkeit ist allerdings zeitlich begrenzt, so dass es danach doch zu einer Vergrünung kommen kann. Die Wirksamkeitsdauer ist schwierig zu prognostizieren, da diese sehr stark von den beschriebenen Rahmenbedingungen abhängt.Alle Hersteller von Fassadensystemen forschen intensiv nach alternativen Beschichtungsstoffen zur langfristigen Vermeidung von Algen- und Pilzbefall. Es gibt auch einige erfolgversprechende Ansätze, denen allerdings zumindest noch die langfristige Praxiserfahrung fehlt.

 

Maßnahmen nach Befall

 Lange Zeit war ein Überholungsanstrich befallener Fassaden das Mittel der Wahl und ist es auch heute noch, wenn zusätzliche Arbeiten wie das Schließen von Rissen, Beseitigung von Putzschäden etc. erforderlich sind. Dazu werden die folgenden Arbeitsschritte ausgeführt:

  • Reinigung der befallenen Flächen
  • Vorbeugende Behandlung mit einem geeigneten Biozid
  • 2-fache Beschichtung mit einem biozid ausgerüsteten Anstrich-System

Alternative: Reinigen statt Streichen

 

Durch den Einsatz hochwirksamer Reinigungsmittel können Algen- und Pilzbefall effektiv entfernt werden. Dabei kann auf den Einsatz von Hochdruckreinigern verzichtet werden, so dass Anstrich und Putz geschont werden. Eine zusätzliche Konservierung mit einem Langzeitschutz bewahrt die Fassade anschließend lange vor einem Neubefall.

Durch die Reduzierung der Arbeitsschritte und der Vermeidung von Gerüsten sind dabei deutliche Kostenvorteile gegenüber der konventionellen Methode gegeben.

Fassilo als Problemlöser

 Unser Partnerunternehmen Fassilo hat sich auf die Reinigung veralgter Fassaden spezialisiert. Auf der Webseite von Fassilo können Sie sich ausführlich über die Leistungen und Angebote informieren. Zum Beispiel erstellt Fassilo an Ihrer Fassade eine kostenlose Musterfläche, an Hand derer Sie sich ein genaues Bild des Reinigungs-erfolges machen können.

 

Mit dem folgenden Link gelangen Sie direkt dort hin:  www.fassilo.de

Detaillierte Informationen zur Vertiefung

 Im Rahmen dieser Seite kann natürlich nur ein sehr grober Überblick gegeben werden. Für weitere Information steht unter dem obigen Link eine ausführliche Broschüre zum Heruntergeladen bereit, in der die hier angesprochenen Punkte vertieft und ausführlicher behandelt werden. Gerne stehen wir Ihnen aber auch für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an oder benutzen Sie unser Kontaktformular auf dieser Seite

 


Unser neuer Partner: Fassilo                        Reinigen statt streichen                                                 

Die Sanierung schadhafter Fassaden und Überholungsanstriche auf unansehnlich gewordenen Fassaden ist für uns Routine. Aber nicht immer ist bei verschmutzten Gebäuden ein Neuanstrich erforderlich. Sehr häufig werden diese Verschmutzungen nämlich durch Mikroorganismen hervorgerufen. Algen, Moose und Flechten besiedeln die Fassade und sorgen für ein fleckiges und vergrautes oder vergrüntes Erscheinungsbild. Bei solchen Verschmutzungen kann aber auch mit einer Reinigung ein strahlend schönes Erscheinungsbildbild wiederhergestellt werden und das mit wesentlich geringeren Kosten.

Putzfassaden

Ob reinweiß, sonnengelb oder schwedenrot: Das Fassilo-Team sorgt dafür, dass Putzfassaden wieder Farbe bekennen. Verschmutzungen von Algen und Mikroorganismen entfernt Fassilo gründlich und schonend.

Beipiel: Wärmedämmfassade eines Einfamilienhauses

 

Putzbeschichtung mit Algenbefall vor der Reinigung
Putzbeschichtung nach der Reinigung

Daher haben wir mit Fassilo ein neues Unternehmen gegründet, dass sich auf die Reinigung von Putz- Klinker- und Betonfassaden sowie Balkonverkleidungen spezialisiert hat und zuverlässig Algen, Moos uns Flechten entfernt. Durch den Einsatz hochwirksamer Reinigungsmittel kann auf den Einsatz von Hochdruckreinigern verzichtet werden, so dass Anstrich und Putz geschont werden. Eine zusätzliche Konservierung mit einem Langzeitschutz bewahrt die Fassade anschließend lange vor einem Neubefall.  Die Reinigung erfolgt in der Regel ohne Gerüst, erst bei Fassaden über 10 Meter wird eine mobile Arbeitsbühne eingesetzt.

Fassaden aus Beton

Die moderne Architektur setzt wieder sichtbare Betonfassaden und -Bauteile ein. Um den ästhetischen und repräsentativen Charakter der oft großflächigen Elemente wiederherzustellen, reinigen wir den Beton von vorhandenen Algen und Pilzen

Beispiel Innenhof LWL Landes-Museum für Kunst- und Kulturgeschichte

Innenhof LWL-Museum: Edelputz mit Verschmutzung durch Mikroorganismen
LWL-Museum nach der Reinigung

Fassilo Fassadenreinigung

Hauswäsche leicht gemacht

 

Auf der Webseite von Fassilo können Sie sich ausführlich über die Leistungen und Angebote informieren. Zum Beispiel erstellt Fassilo an Ihrer Fassade eine kostenlose Musterfläche, an Hand derer Sie sich ein genaues Bild des Reinigungs-erfolges machen können.

 

Mit dem folgenden Link gelangen Sie direkt dort hin:  www.fassilo.de

Algen und Pilze auf Fassaden

Ursachen und Abhilfe

 

Die Besiedlung von Algen und Pilzen auf Fassaden ist ein sehr vielschichtiges Thema, dass vor allem in Verbindung mit Wärmedämmsystemen auch schon in vielen Medienbeiträgen kritisch aufgegriffen wurde.

Dabei wird häufig verkannt, dass dieses Phänomen an Gebäuden auftritt, die unterschiedlichste Baukonstruktionen aufweisen. Die kürzlich in der Presse veröffentlichten Berichte über die Verschmutzungen an dem nagelneuen Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Münster belegen dies deutlich.

Daher werden wir in dem nächsten Beitrag unter der Rubrik Aktuelles näher auf die diversen Ursachen von  Algenbewuchs eingehen und mögliche Strategien zur Vermeidung und Beseitigung aufzeigen 

 

 


Die neue Generation der Fototapeten

Nach ihrem Höhepunkt in den 70 Jahren wurden die Bildtapeten jahrelang als Geschmacksverirrung verspottet und belächelt. Jetzt sind sie plötzlich wieder in aller Munde. Immer mehr Lifestyle-Magazine und Fernsehsendungen berichten über den Boom und präsentieren Beispiele individueller Wandgestaltung mit Fototapeten.

Das liegt neben der drucktechnischen Weiterentwicklung mit fotorealistischer Wiedergabequalität vor allen an den neuen Bildmotiven. Waren sie früher hauptsächlich auf Urlaubsromantik in den eigenen vier Wänden ausgelegt, bestimmen heute aktuelle Stilrichtungen den Trend.

 

Der raue aber auch liebliche Charme dieses Jungenzimmers wird durch diese Ziegelwand hervorragend unterstützt, vor der sich auch der „Lieblings-Bär“ kuschelwohlfühlt

 
 

Weniger ist mehr

 Die puristische Einrichtung ist auf  das Wesentliche reduziert und lässt viel Raum zum Durchatmen.

© A.S. Création Tapeten AG

So ermöglichen Fototapeten die im Stilmix des Shabby Chic angesagte Optik alter Holzoberflächen, verwitterter Ziegelsteinmauern oder Betonstrukturen ohne die aufwendige Verwendung der Originalmaterialien durch originalgetreue Reprints täuschend echt zu ersetzen.

 Aber auch Bildmotive aus den Themen Scheinarchitektur, Stadtansichten und Industrieszenen ermöglichen ganz individuelle Rauminszenierungen. Natürlich sind auch nach wie vor Natur- und Tiermotive sowie grafische Darstellungen verfügbar.

 

 

Sie werden Sich wundern, wie viele Leute plötzlich Ihre Tapete anfassen werden. Sie können einfach nicht glauben, dass die Wand nicht vom Maurer erstellt wurde

 © A.S. Création Tapeten AG

Shabby Chic oder Industrial Look?

In jedem Fall ist die genietete Schiffswand ein toller Blickfang für diesen Raum

© A.S. Création Tapeten AG

Damit Fototapeten Ihre einzigartige fotorealistische Wirkung entfalten können, müssen sie natürlich fachgerecht verklebt und der Untergrund optimal vorbereitet werden.

Gerne erstellen wir Ihnen darüber ein Angebot.

 

Viele weitere Beispiele sehen Sie in unserem Video Raumillusionen mit Fototapeten

Auch in unserer Ausstellung können Sie in den  Muster-Kollektionen mit Materialproben und weiteren Rauminszenierungen Ideen für Ihre Räume entdecken.

Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren einen Termin!


 

Inspirierend: 80 neue Farben für den Boden

Als Inspirationsquelle und Entscheidungshilfe für die kreative Innenraumgestaltung hat Arturo acht zeitgemäße Stilwelten entwickelt, die internationale Strömungen aus Mode, Musik, Kunst und Design aufgreifen. Für jede Stilwelt – von Industrial über Organic bis Minimalistic – wurde eine eigene passende Farbpalette für den Boden kreiert und in einem Style-Compass zusammengefasst.

Einige Beispiele zeigen wir in diesen Bildern. Die vollständige Broschüre können Sie unter dem Link downloaden

Alt und neu kombiniert: Die Stilwelt „City Roots“ mit dem neuen Betonlook „worn stuff“ von Arturo steht für junges urbanes Wohnen und Arbeiten

„Retro Pastels“ entspricht dem Trend nach sanften Tönen und einem warmen Wohlfühl-Ambiente. Ideal ist die Kombination zu Holzinterieurs, bevorzugt in Used-Optik.

Verheißungsvoll: Die Farbwelt „Dark Shine“ steht für die Leuchtkraft der Arturo-Böden, auch bei dunklen Tönen. Zusätzliche Highlights setzen die Flakes, die in mehreren kontrastierenden Farben in jede Beschichtung eingestreut werden können.

Die Arturo Evergreens zeigen zeitlose Eleganz in vier uni Basisfarben und acht gefragten Betonlooks. Oberflächenfinishs mit matter, seidenmatter oder glänzender Optik bieten zusätzlichen Gestaltungsspielraum.

New look in unserer Ausstellung

Bodenbeschichtungen aus Kunstharz dienten bislang als unauffälliger aber auch unverwüstlicher Untergrund  in Fertigungs-und Lagerhallen. Das dies nicht so bleiben muss hat arturo eindrucksvoll mit einer neuen Generation von Bodenbeschichtungen bewiesen.

Zur Demonstration der Möglichkeiten haben wir die Besprechungszone unserer Ausstellung mit einem individuellen Bodenbelag in Verlaufstechnik aus der arturo-collektion ausgestattet. Der Entwurf stammt von unserem Mitarbeiter Christoph Wientzek, der schon bei vielen Kunden seine kreativen Spuren hinterlassen hat. In dem Video können Sie den Einbau verfolgen und die Entstehung eines absolut einzigartigen Boden erleben.